Mittwochs-ABC: »K« (2. Staffel)

… wie Kirche

Wie denkt ihr über die Kirche? Braucht ihr sie, um euren Glauben leben zu können? Versteht und akzeptiert ihr alle Gebote?

Die Kirche und ihre achso frommigen und guten Gläubigen ist für mich ein absolutes Reizthema.
Ich wurde als kleiner Stöpsel getauft, das ist aber auch alles. Ich habe mich nicht konfirmieren lassen. Meine Freunde und Mitschüler taten es eh nur weil es Kohle gab und es halt „Tradition“ war und es einfach dazu gehörte. Mir war die gesellschaftliche Norm schon immer schnurzpiepegal.

Ob in meiner Kindheit oder als Erwachsene; Menschen die ich kennenlernte und sich gute Christen usw. nannten, waren ganz schreckliche, egoistische und verlogene Menschen. Man muss nur die Nachrichten lesen oder sehen, das langt mir schon und mir kommt der Kaffee hoch.

Wie schon einst der gute Marius sang:

„Glaubst du an den lieben Gott?
Oder an Guevara?
Ich glaube an die Deutsche Bank
Denn die zahlt aus in bar – aauh.“

4 Kommentare

  1. Moin, meine Liebe,
    auch ich bin nur getauft. Dagegen konnte ich mich ja auch noch nicht wehren. Aber alles, was danach noch so zu einem „guten Christen“ gehört, habe ich abgelehnt und mich verweigert.
    Alles Liebe und *drück*
    Maksi

  2. Hallo!
    Ich gehe seit Jahren nicht mehr zur Kirche, bin aber nicht ausgetreten. Habe kirchlich geheiratet, der Junior ging zur Kommunion u. s. w. Aber um meinen Glauben zu leben, reichen mir auch meine eigenen vier Wände aus. Ich muss nicht zur Kirche gehen, nur um meinen Glauben zu leben. Das mach ich im Alltag zur Genüge.
    LG
    Sandra!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige widerruflich in die Datenerhebung und Nutzung entsprechend der folgenden Erklärung zum Datenschutz ein.